Rss Feed Tweeter button Facebook button

Rentabilitätsplan

 
Wie der Name schon sagt, wird mit dem Rentabilitätsplan untersucht, ob das geplante Unternehmen rentabel ist. Das heißt, ob Ihre Tätigkeit zu einem Plan-Gewinn oder zu einem Plan-Verlust führen wird.

Der Rentabilitätsplan wird immer für einen Zeitraum von 3 Geschäftsjahren erstellt. Er kann grundsätzlich in zwei Teile untergliedert werden:

  1. Kostenplan
  2. Umsatzplan
Beim Kostenplan werden sämtliche Kosten der Unternehmung, sowohl Gründungs- als auch laufende Kosten, erfasst. Wichtig: Es wird hier stets mit Nettobeträgen (also ohne Mehrwertsteuer) gerechnet.

Erkundigen Sie sich, mit welchen Preisen Sie jeweils rechnen müssen und lassen Sie sich schon vorab konkrete Angebote machen. Bei Anschaffungen mit Preisspannen, setzen Sie die jeweiligen Positionen lieber zu hoch als zu niedrig an.

Der Kostenplan sollte sehr sorgfältig durchgeführt werden, da Planungsfehler weit reichende Konsequenzen haben können. Ihren Kostenplan können Sie später auch zur Preiskalkulation Ihrer Produkte / Ihrer Dienstleistungen heranziehen. Der weitaus schwierigere Teil des Rentabilitätsplans ist der Umsatzplan. Hier geht es darum, die zukünftigen Umsätze Ihrer Produkte / Dienstleistungen möglichst genau und realistisch zu schätzen. Nur wenige Existenzgründer sind in der Lage, dies ohne professionelle Hilfe zu schaffen. Deshalb ist es hier ratsam im Rahmen einer Existenzgründungsberatung mit einem Experten zusammen zu arbeiten, der seine Erfahrungswerte in diese Berechnung mit einfließen lassen kann. >> zur Beratungsanfrage

Hilfreich an dieser Stelle sind so genannte Betriebsvergleichszahlen. Betriebsvergleichszahlen stellen Ihnen z.B. die Durchschnittsumsätze vergleichbarer Betriebe dar. Auf dieser Basis ist es wesentlich leichter, Ihre zukünftigen Geschäftszahlen realistisch zu schätzen.

Eine Möglichkeit, an diese Zahlen zu kommen, ist das Fachbuch „Branchenkennzahlen“ vom Deubner Verlag. Für einen einzelnen Existenzgründer lohnen sich die ca. 105 Euro für dieses Buch eher nicht, es sollte aber im Bücherregal jedes professionellen Existenzgründungsberaters stehen.

In einer Plan-Ertragsübersicht werden letzten Endes die Ergebnisse der Kosten- und der Umsatzplanung zusammengeführt und das voraussichtliche Betriebsergebnis ersichtlich.
Sowohl Kosten- als auch Umsatzplan sind Bestandteil von jedem Businessplan.