Rss Feed Tweeter button Facebook button

Die Finanzplanung


Allgemeines

Eine fundierte Finanzplanung ist keine leichte Aufgabe und in der Regel nicht vom Existenzgründer alleine – ohne professionelle Beratung – zu meistern. Es geht nämlich darum, eine realistische Aussage darüber zu treffen, wie viel Geld Sie in den ersten 3 Jahren für Ihre Gründung brauchen, wie hoch Ihre Liquidität zu jedem Zeitpunkt sein wird, wie rentabel Ihr Unternehmen voraussichtlich sein wird und wie Sie die Existenzgründung am sinnvollsten finanzieren. Die Finanzierungsplanung muss in sich stimmig und so aufbereitet sein, dass ein Banker, Business Angel, etc. Ihre Zahlen nachvollziehen kann.

Häufig wird im Rahmen einer professionellen Finanzplanung aufgedeckt, dass das Unternehmen in der geplanten Form keine Aussicht auf eine tragfähige Existenz hat. In diesem Fall müssen die Preisgestaltung, die Investitionssumme, die Standortwahl, die geplanten Marketingaktivitäten, die Einkaufskonditionen etc. überdacht werden. Eine fundierte Planung kann Sie vor teurem Lehrgeld bewahren und eine schnelle Insolvenz vermeiden.

Es macht keinen Sinn, Ihre Unternehmung schön zu rechnen – Sie belügen sich damit hauptsächlich selbst. Abgesehen davon erkennen Geldgeber unrealistische Geschäftsprognosen, was eine sichere Ablehnung Ihrer Kreditanfrage zur Folge hat.

Die Finanzplanung kann in 4 Einzelplanungen aufgegliedert werden:

  • Investitionsplan
  • Rentabilitätsplan
  • Liquiditätsplan
  • Finanzierungsplan
Planen Sie eine ernsthafte Existenzgründung, so kommen Sie um eine Finanzplanung nicht herum. Sie ist auch immer ein wichtiger Bestandteil in einem guten Businessplan.