Rss Feed Tweeter button Facebook button

Venture Capital


Was ist Venture Capital?

Venture Capital ist eine bekannte Form der Beteiligung, bei der Venture Capital Gesellschaften innovative Unternehmen in deren Startphase mit Eigenkapital oder eigenkapitalähnlichen Mitteln unterstützen. Neben dem Kapital stellt der Venture Capital Geber in aller Regel Betreuungsangebote sowie Beratungsleistungen zur Verfügung. Während der Investitionsphase hat der Kapitalgeber dafür Mitspracherechte in allen größeren Unternehmensentscheidungen.

Die Laufzeiten für diese Art der Beteiligungen variieren von ca. 3 bis ca. 10 Jahre, die Investitionssummen beginnen bei etwa 10.000 Euro und sind nach oben hin offen.

Welche Gegenleistung erwartet die Venture Capital Gesellschaft?

Großartige Sicherheiten sind für Venture Capital Gesellschaften sekundär, im Vordergrund steht die Frage nach den Wachstumschancen des jungen Unternehmens. Ist die Zusammenarbeit nach der vereinbarten Laufzeit vorbei, veräußert der Kapitalgeber seine Beteiligung. Das Unternehmenswachstum stellt somit die Rendite der Venture Capital Gesellschaft dar. Sie ist also immer darauf bedacht, dass das Unternehmen möglichst ziel- und gewinnorientiert wirtschaftet.


Wie läuft eine Venture Capital Beteiligung ab?

Wenn Sie mit dem Gedanken Venture Capital Finanzierung spielen, sollte Ihnen der Ablauf bewusst sein:

1) Auswahl geeigneter Venture Capital Gesellschaften

Erarbeiten Sie sich zunächst einen Überblick über die verschiedenen Angebote und Voraussetzungen diverser Gesellschaften und überlegen Sie, ob diese zu Ihnen passen. Entscheidende Kriterien hierbei sind Ihr Finanzierungsvolumen, Ihre Branche sowie die angestrebte Laufzeit. Erkundigen Sie sich vorab, wer im Management der Gesellschaften sitzt und überlegen Sie sich, ob Sie von dem Wissen der jeweiligen Manager profitieren können.

2) Präsentation des Unternehmens

Die Präsentation erfolgt durch Ihren Businessplan. Diesen senden Sie an die im ersten Schritt ausgesuchten Gesellschaften. Auf Basis des Businessplans wird dann entschieden, ob Sie für eine Beteiligung in Frage kommen oder nicht. Haben Sie eine Chance, so lädt Sie die Venture Capital Gesellschaft zu sich ein, um Sie näher kennenzulernen und um Ihnen die Möglichkeit zu geben, Ihr Unternehmen persönlich darzustellen.
3) Definition des Unternehmenswerts

Besteht seitens der Venture Capital Gesellschaft weiterhin Interesse an einer Beteiligung, so werden Experten grob den Unternehmenswert Ihrer Firma festlegen. Hierbei wird auch festgelegt, welchen Anteil am Unternehmen der Kapitalgeber für die Bereitstellung der finanziellen Mittel erhalten könnte.

4) Vertragsverhandlungen

Sind sich beide Parteien grundsätzlich über eine Zusammenarbeit einig, so werden wesentliche Konditionen in einer Absichtserklärung festgelegt. Unterschreiben beide Parteien die Absichtserklärung, so sagen sie aus, dass sie die Intention haben, später einen Vertrag zu schließen.

5) Due Diligence-Prüfung

Übersetzt heißt Due Diligence „erforderliche Sorgfalt“. Im Rahmen dieser Prüfung wird Ihr Unternehmen detailliert, systematisch, „sorgfältig“ analysiert. Ziel der Capital Venture Gesellschaft hierbei ist es, sich einen Überblick über die Zukunftschancen, das Marktpotential und die wirtschaftliche Situation Ihres Unternehmens zu verschaffen. Es werden also Anhaltspunkte ermittelt, um einen realistischen Beteiligungspreis zu ermitteln.

6) Vertrag

Liefert die Due Dilligence positive Ergebnisse, so werden auf deren Basis die Einzelheiten der Beteiligung verhandelt und in einem Vertrag festgehalten.

7) Beteiligung

Wird der Vertrag von beiden Seiten unterzeichnet, ist die Beteiligung besiegelt. Die Laufzeiten werden individuell vereinbart und betragen bis zu 10 Jahre. Ende der Beteiligung ist, wenn die Capital Venture Gesellschaft ihren Unternehmensanteil veräußert.