Rss Feed Tweeter button Facebook button

 

Existenzgründung Handwerk

Die Bau- und Handwerksbranche sowie die angegliederten Gewerke ist mittlerweile eine dynamische Branche geworden. Aus diesem Grund müssen klassische Handwerke an die Bedürfnisse der heutigen Zeit angepasst werden und dabei entsteht Raum für neue Geschäftsideen. Gerade mit innovativen Zusatzleistungen können sich Handwerksbetriebe häufig von ihrer Konkurrenz abheben. Für findige Köpfe ist eine Existenzgründung im Handwerk in jedem Fall erfolgversprechend. Der Spruch "Handwerk hat goldenen Boden" bewahrheitet sich derzeit in eindrucksvollem Maße. Jedes Jahr entscheiden sich rund 100.000 Personen für eine Existenzgründung im Handwerk. Dies liegt vor allem auch daran, dass für viele Tätigkeiten mittlerweile kein Meisterbrief mehr gefordert wird. Dabei ist die "Überlebensrate" im Handwerk deutlich höher als in anderen Bereichen. Nach Umfragen sind etwa 78 Prozent der Handwerksbetriebe mit ihrer Auftragslage zufrieden. Trotz aller guten Voraussetzungen muss man die Risiken einer Existenzgründung im Handwerk von Beginn an Beachtung schenken. Ein besonders für das Handwerk entscheidender Aspekt liegt in einer ausreichenden Liquiditätsplanung.

Wenn man sich die Insolvenzen von Handwerksbetrieben anschaut, stellt man fest, dass bei 80 % der Grund in einer unzureichenden Liquiditätsplanung lag. Zu Beginn der Existenzgründung entstehen Kosten durch die Beschaffung von Anlagen und Werkzeug sowie durch Miete, Versicherungen, Gehälter oder Material. Handwerksbetriebe müssen oft über einen längeren Zeitraum in Vorleistung treten. Es kann Wochen oder Monate dauern, bis Rechnungen gestellt werden können. Was viele Handwerker ebenfalls nicht bedenken, ist die direkte Einplanung von Zahlungsausfällen. Diese liegen besonders im Handwerk mit etwa 20 % sehr hoch.

Eine Existenzgründerberatung hilft dabei, eine vorausschauende und realistische Liquiditätsplanung zu erstellen. Wer die erste Zeit nach der Existenzgründung gut übersteht, hat mit einer Selbstständigkeit im Handwerk erstklassige Möglichkeiten für eine erfolgreiche Geschäftsentwicklung.

Die Existenzgründung im Handwerk erfordert aber immer einen extremen Arbeitseinsatz des Existenzgründers - von alleine läuft eine Handwerk-Gründung mit Sicherheit nicht. Wie auch in anderen Branchen stehen auch die Existenzgründer im Handwerk vor einem Berg an Fragen: Was sind die ersten Schritte meiner Handwerk -Gründung? Wer hilft mir bei der Existenzgründung von meinem Handwerksunternehmen? Wie bekomme ich Fördermittel / den Gründungszuschuss (siehe auch Existenzgründungszuschuss)/ eine Finanzierung für die Existenzgründung im Handwerk? Usw. Wenn Sie die Existenzgründung im Handwerk ernst meinen, sollten Sie diese und weitere wichtige Fragen unbedingt im Rahmen einer fundierten Existenzgründungsberatung klären. Wir, das Betriebswirtschaftliche Institut für Existenzgründer (BIE), beraten Gründer seit nun mehr als 25 Jahren und haben fundierte Erfahrungen im Bereich der Handwerk-Existenzgründung. Bei Interesse an einem kostenlosen Erstgespräch nehmen Sie bitte hier unverbindlich Kontakt zu uns auf.

Existenzgründungsberatung Handwerk
Eine professionelle Existenzgründungsberatung unterstützt Sie bei den ersten Schritten der Existenzgründung von Ihrem Handwerksunternehmen. Dazu gehört zum Beispiel, dass man den Finanzierungsbedarf klärt, das Angebot an Handwerksleistungen definiert, umliegende Handwerker analysiert, einen Businessplan für Ihr Handwerk erstellt, eine geeignete Marketingstrategie erarbeitet usw. Die Handwerks-Branche ist eine sehr harte Branche und deshalb sollten Sie bei der Gründung im Handwerk nicht auf eine professionelle Existenzgründungsberatung verzichten. Ein erfahrener Existenzgründungsberater kann Sie im Rahmen einer Existenzgründungsberatung auf Chancen aber auch auf Risiken Ihrer Handwerk -Gründung hinweisen und Ihnen dabei helfen, Ihre Idee so gut wie möglich umzusetzen. Die Existenzgründungsberatung eines Handwerk -Gründers kann sogar öffentlich bezuschusst werden - lassen Sie sich hier in einem kostenlosen Erstgespräch ihre Möglichkeiten aufzeigen.

Businessplan Handwerk
Wenn Sie im Handwerk gründen, müssen Sie Ihr Konzept in der Regel einem Vermieter, einer Bank, einer Förderinstitution, einem Geschäftspartner (z.B. Materiallieferanten beispielsweise für Schaumstoffe: schaumstofflager.de) usw. vorstellen. Dies geschieht mit einem professionellen Businessplan. Ohne einen fundierten Businessplan, werden Sie bei der Gründung von Ihrem Handwerksunternehmen bei vielen Seiten auf Granit beißen. Wenn Sie also eine ernsthafte Handwerk -Gründung planen, sollten Sie - idealer Weise in Zusammenarbeit mit einem erfahrenen Existenzgründungsberater - einen fundierten, in sich stimmigen Businessplan auf die Beine stellen. Ziel der Businessplan-Erstellung ist auch, sich auf Basis von realistischen Zahlen ruhigen Gewissens pro oder contra Handwerk -Existenzgründung entscheiden zu können. Hier können Sie sich ein unverbindliches Angebot für einen professionellen Businessplan für Ihr geplantes Handwerk einholen. Die Businessplan-Erstellung für Ihr Handwerk-Unternhmen kann übrigens auch Teil einer Existenzgründungsberatung sein und somit möglicherweise öffentlich bezuschusst werden. Bei Fragen nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf. Wir freuen uns auf Sie!