Rss Feed Tweeter button Facebook button

Existenzgründung Handelsvertretung

Bei der Existenzgründung als Handelsvertreter ist darauf zu achten, dass keine Scheinselbständigkeit vorliegt. Das heißt vor allem, die betrieblichen Entscheidungen müssen dem Existenzgründer selbst obliegen, er muss sich seine Zeit also selber einteilen können und er darf nicht weisungsgebunden sein. Die Definition der Handelsvertretung ist im § 84 HGB verankert.
Handelsvertretungen gehören neben dem Einzel- und Großhandel zu den drei klassischen Bereichen des Handels. Aktuell gibt es in Deutschland etwa 60.000 Handelsvertretungen mit etwa 200.000 Beschäftigten. Diese erzielten 2010 einen Umsatz von 5 Milliarden Euro. Handelsvertretungen sind an rund 30 Prozent der inländischen Warenströme beteiligt, was eine sehr starke Position in den Absatzmärkten bedeutet.

Wichtige Voraussetzungen für eine Existenzgründung mit einer Handelsvertretung sind sehr gute Branchenkenntnisse, betriebswirtschaftliches Know-how und ein hohes Maß an Eigeninitiative und Kreativität. Auch wenn die Anschaffungskosten bei einer Handelsvertretung im Vergleich zu anderen Bereichen relativ gering sind, ist eine genaue Planung des Kapitalbedarfs erforderlich. Zu Beginn der Existenzgründung müssen einige Dinge wie Büroeinrichtungen, EDV und ein Geschäftswagen beschafft werden. Zudem dauert es in Regel eine gewisse Zeit, bis die ersten Provisionen fließen, woraus sich ein Liquiditätsbedarf (Überbrückung durch Existenzgründerzuschuss möglich) ergibt. Die Erfahrung zeigt, dass Handelsvertretungen etwa zwei Jahre benötigen, bis die Provisionseinnahmen zur Deckung der Betriebsausgaben und des eigenen Lebensunterhaltes ausreichen. Es besteht natürlich auch die Möglichkeit, eine bestehende Handelsvertretung zu übernehmen. Dadurch erhöht sich zwar die Liquidität, jedoch besteht ein höherer Kapitalbedarf. Je nach Größe der Handelsvertretung sind entsprechende Einstandszahlungen zu leisten.

Um Provisionen zu erhalten, benötigt der Handelsvertreter entsprechende Vertriebspartner. Die Anzahl hängt dabei stark von der jeweiligen Branche ab. Im Durchschnitt sind dies pro Vertretung etwa 4,9 Partner. Bestimmte Branchen wie zum Beispiel die Nahrungs- und Genussmittel verzeichnen mit durchschnittlich 13,9 Vertriebspartnern einen wesentlich höheren Bedarf. Durch die zunehmende Globalisierung wird auch die Zusammenarbeit mit ausländischen Partnern immer wichtiger. So haben rund 47 % aller Handelsvertretungen zumindest einen ausländischen Vertriebspartner.

Im Rahmen einer Gründungsberatung können schon vor der Existenzgründung die richtigen Weichen gestellt werden. Vor allem in der Frage wie Vertriebspartner gewonnen werden können kann der Gründungsberater aufgrund seiner Erfahrungen wichtige Hilfestellungen geben.

Die Existenzgründung einer Handelsvertretung erfordert aber immer einen extremen Arbeitseinsatz des Existenzgründers - von alleine läuft eine Handelsvertreter-Gründung mit Sicherheit nicht. Wie in anderen Branchen stehen auch die Existenzgründer einer Handelsvertretung vor einem Berg an Fragen: Was sind die ersten Schritte meiner Handelsvertreter-Gründung? Wer hilft mir bei der Existenzgründung als Handelsvertreter? Wie bekomme ich Fördermittel / den Gründungszuschuss / eine Finanzierung für die Existenzgründung meiner Handelsvertretung? Usw.
Wenn Sie die Existenzgründung als Handelsvertreter wirklich ernst meinen, sollten Sie diese und weitere wichtige Fragen auf jeden Fall im Rahmen einer fundierten Existenzgründungsberatung klären. Wir, das Betriebswirtschaftliche Institut für Existenzgründer (BIE), unterstützen Gründer seit nun mehr als 25 Jahren und haben fundierte Erfahrungen im Bereich der Existenzgründung einer Handelsvertretung. Bei Interesse an einem kostenlosen Erstgespräch nehmen Sie bitte hier unverbindlich Kontakt zu uns auf.

Existenzgründungsberatung Handelsvertretung
Eine professionelle Existenzgründungsberatung unterstützt Sie bei den ersten Schritten der Existenzgründung als Handelsvertreter. Dazu gehört zum Beispiel, dass man den Finanzierungsbedarf klärt, das Angebot an Handelsprodukten definiert, konkurrierende Handelsvertreter analysiert, einen Businessplan für Ihre Handelsvertretung erstellt, eine geeignete Marketingstrategie erarbeitet usw.
Die Vertreter-Branche ist eine sehr harte Branche und deshalb sollten Sie bei der Gründung Ihrer Handelsvertretung nicht auf eine professionelle Existenzgründungsberatung verzichten.
Ein erfahrener Existenzgründungsberater kann Sie im Rahmen einer Existenzgründungsberatung auf Chancen aber auch auf Risiken Ihrer Handelsvertreter-Gründung hinweisen und Ihnen dabei helfen, Ihre Idee so optimal wie möglich umzusetzen. Die Existenzgründungsberatung des Gründers einer Handelsvertretung kann sogar öffentlich bezuschusst werden - lassen Sie sich hier in einem kostenlosen Erstgespräch ihre Möglichkeiten aufzeigen.

Businessplan Handelsvertretung
Wenn Sie eine Handelsvertretung gründen, müssen Sie Ihr Konzept in der Regel einem Vermieter, einer Bank, einer Förderinstitution, einem Geschäftspartner (z.B. Großhändler) usw. vorstellen. Dies geschieht mit einem professionellen Businessplan. Ohne einen fundierten Businessplan, werden Sie bei der Gründung als Handelsvertreter erhebliche Schwierigkeiten bekommen. Wenn Sie also eine ernsthafte Handelsvertreter-Gründung planen, sollten Sie - am besten in Zusammenarbeit mit einem erfahrenen Existenzgründungsberater - einen professionellen, realistischen Businessplan auf die Beine stellen. Ziel der Businessplan-Erstellung ist auch, sich auf Basis von realistischen Zahlen ruhigen Gewissens pro oder contra Handelsvertreter-Existenzgründung entscheiden zu können.
Hier können Sie sich ein unverbindliches Angebot für einen professionellen Businessplan für Ihre geplante Handelsvertretung einholen.

Die Businessplan-Erstellung für Sie als Handelsvertreter kann übrigens auch Teil einer Existenzgründungsberatung sein und somit möglicherweise öffentlich bezuschusst werden. Bei Fragen nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf. Wir freuen uns auf Sie!